Aschewolke stört auch Brussels Airlines

Die Aschewolke des isländischen Vulkans Grímsvötn fängt nun auch an, den Flugverkehr über Zaventem zu stören. Die Fluggesellschaft Brussels Airlines hat entschieden, ihre Flüge nach Stockholm, Göteborg, Hamburg, Kopenhagen und Oslo für Dienstagabend zu streichen. "Wir gehen lieber auf Nummer sicher", sagt Sprecher Geert Sciot.

Die Flüge mehrerer skandinavischer Städte nach Brüssel sind für Mittwochmorgen ebenfalls gestrichen worden. Die Aschewolke hängt über oder in der Nähe der betroffenen Flughäfen.

Zuvor hat Brussels Airlines bereits Flüge von und nach Newcastle abgesagt. Auch der Flug von British Midland nach Edinburgh hat gar nicht erst statt gefunden.

Die Passagiere der abgesagten Flüge werden davon in Kenntnis gesetzt. Sie können ihr Ticket entweder auf ein späteres Datum umschreiben lassen oder ihr Geld zurück verlangen.

Fluginformationen finden Sie unter www.brusselsairport.be.

Aschewolke am Mittwoch um 14 Uhr bei uns

Die Aschewolke erreicht am Mittwoch gegen 14 Uhr den Luftraum über Belgien. Der Staatssekretär für Verkehr Etienne Schouppe (CD&V), hat entschieden, dass sich ab Mittwoch erneut der Krisenstab für die Aschewolke berät.

Ab Mittwoch werden also Vertreter seiner Abteilung ununterbrochen mit der belgischen Flugsicherung Belgocontrol, den Flughäfen und den Fluggesellschaften Kontakt halten.

"Belgien ist zunächst von der Aschewolke verschont geblieben. Die Wolke wird erst am Mittwoch gegen 14 Uhr den belgischen Luftraum erreichen. Es wird wohl um eine leichte Kontamination gehen, die den Flugverkehr nur wenig stören wird", so Schouppe. "Die Piloten werden trotzdem gebeten, besonders wachsam zu sein und nach jedem Flug Bericht zu erstatten."

Der Flugverkehr in nördliche Richtung (Irland, Schottland, Nordengland und Skandinavien) wird durch die Aschewolke mit Sicherheit gestört. Schouppe rät allen Passagieren, die dorthin fliegen wollen, Kontakt mit ihren Fluggesellschaften aufzunehmen.