Eupen juristisch näher am Klassenerhalt

Die AS Eupen, Belgiens einziger Erstligaverein aus der deutschsprachigen Region, mag sportlich abgestiegen sein, doch auf juristischer Ebene ist der Klassenerhalt weiter möglich.

Die AS Eupen hat vor dem Lütticher Berufungsgericht einen Teilsieg im Kampf um den Klassenerhalt erzielt. In einem Eilverfahren, das die Alliance Sportive Eupen gegen den belgischen Fußballverband KBVB angestrengt hatte, gab das Gericht Zweiter Instanz dem ostbelgischen Erstligisten in allen Punkten recht.

Der Entscheid des erstinstanzlichen Gerichtes in Eupen wurde bestätigt. Somit steht der AS Eupen ein Zwangsgeld in Höhe von 500.000 € für die Nicht-Befolgung des Gerichtsbeschlusses durch den Verband jetzt endgültig zu. Die Berufungsklage des Verbandes wurde glatt abgewiesen.

Außerdem bestätigte der Appellationshof den Standpunkt der AS Eupen, wonach der SK Lierse mit einem Punktabzug hätte bestraft werden müssen. Lierse hatte in einer Begegnung in der Liga gegen KV Mechelen einen Spieler eingesetzt, der zu diesem Zeitpunkt noch nicht über eine Lizenz des Verbandes verfügte. Die Nichtbeachtung dieses Punktes hätte dazu führen können, dass man die gesamte Play Off-Regelung für Nichtig erklärt.

Quelle:: BRF-Sportnachrichten

Saison 2011/2012 mit 17 Mannschaften?

Die AS Eupen strengt nach diesem Urteil sogar die Wiederaufnahme des gesamten Verfahrens an. Falls das zweit-instanzliche Gericht von Lüttich für den Kläger entscheidet, könnte es möglich werden, dass die kommende Saison in der ersten belgischen Fußball-Liga nicht mit 16 sondern mit 17 Mannschaften gespielt wird.

Dann verbliebe die AS Eupen in der Saison 2011/2012 im belgischen Fußball-Oberhaus und würde nicht absteigen. Mitte der kommenden Woche wissen wir mehr.