150.000 € für 1. Teil Hugo Claus-Auktion

Im Amsterdamer Auktionshaus Adams hat der erste Teil der Hugo Claus-Kollektion des niederländischen Bücherfreundes Gert Jan Hemmink rund 150.000 Euro eingebracht. Das ist etwas weniger als erwartet. Im Herbst werden noch mehr Versteigerungen folgen.

In der ersten Versteigerung kam vor allem die bildende Kunst von Claus unter den Hammer. Das Cobra-Gemälde "De expert", ein Ölgemälde aus 1950, wurde für rund 21.000 Euro versteigert.

Der unveröffentlichte Sammelband "Paal en perk" (Abbildung) mit 14 Originalzeichnugnen von Cobra-Künstler Corneille und 9 handgeschriebenen Gedichten von Claus brachte 32.000 Euro ein.

Im Herbst soll vor allem das literarische Werk von Claus versteigert werden. Insgesamt werden rund tausend Posten versteigert. Gert Jan Hemmink, der mit dem flämischen Schriftsteller Claus befreundet war, hatte viele Werke aus dessen Privatbibliothek. Darunter sind viele Luxusausgaben und Sonderdrucke, meistens signiert.