Sperrperiode vor dem Schlussverkauf beginnt

Ann diesem Montag startet die Sperrperiode für Rabatte und Preisnachlässe vor dem Sommer-Schluss-Verkauf (SSV) in Belgien. Bis zum 30. Juni dürfen die Betreiber von Bekleidungs-Geschäften nicht mit verbilligten Waren werben.

Traditionell gibt es in Belgien Sperrperioden in den Wochen vor den Schlussverkäufen. Die Sperrperiode für den SSV beginnt am 6. Juni und dauert bis Ende des Monats. Der Ausverkauf selber dauert den gesamten Monat Juli über. Vor dem Winter-Schluss-Verkauf am Jahresende dauert diese Periode vom 6. Dezember bis zum 2. Januar 2012.

Während dieser Sperrperioden dürfen die Geschäftsleute nicht öffentlich mit Preisnachlässen für Kleidung, Schuhe oder Lederwaren werben. In den Geschäften selber dürfen allerdings verbilligte Waren angeboten werden.

Ausnahmen gelten lediglich für die so genannten Braderien, das sind Straßenfeste in Geschäftsstraßen, in denen an Wochenenden auch Waren feilgeboten werden. Solche Braderien finden in der Zeit zwischen Frühjahr und Sommer in fast allen Städten in Belgien statt.

Diese Sperrperioden, ein belgisches Phänomen, sind dem freien Wettbewerb in der Europäischen Union schon lange ein Dorn im Auge, da dies nicht im Sinne der Verbraucher ist. Die Geschäftswelt selber, vor allem der Mittelstand, verteidigen diese Maßnahmen, gilt sie doch als Schutzschild vor der Übermacht der großen Warenhaus- und Modeketten.