210.000 € für das Red Star Line Museum

Privatinvestoren aus New York haben zugesagt, dem Antwerpener Red Star Line Museum 210.000 € zur weiteren Finanzierung des Hauses zukommen zu lassen. Das Museum erzählt die Geschichte von 2,6 Millionen Europäern, die von Antwerpen aus mit Schiffen dieser Reederei nach Amerika ausgewandert sind.

Das Red Star Line Museum wird 2013 am Antwerpener "Eilandje“, einem stadtnahen alten Hafendock, eröffnen. In der vergangenen Woche besuchte eine Antwerpener Delegation New York, um dort für das Museum zu werben und um Gelder zu sammeln.

Die Vorstellung des Projektes brachte Zusagen über 200.000 € von privaten Investoren und Interessenten.

Nach Ansicht des Antwerpener Stadtverordneten für Kultur, Philip Heylen (CD&V), ist noch viel wichtiger, als die Zusage von Finanzmitteln, die Tatsache, dass die Errichtung des Red Star Line Museums in New York auf ein reges Interesse stößt. Viele dieser europäischen Auswanderer kamen in New York an Land. Zuvor mussten sie die Einwanderungs-Formalitäten auf Ellis Island (Foto) über sich ergehen lassen.

Die Macher des Museums haben die Bevölkerung der USA und Kanadas dazu aufgerufen, bei der Identifizierung eines jungen Mädchens zu helfen, das Anfang des vergangenen Jahrhunderts mit einem Schiff der Red Star Line ausgewandert ist.

Estée Lauder gehört zu den Sponsoren

Einer der amerikanischen Sponsoren für das Red Star Museum in Antwerpen ist Leonard Lauder, der Sohn von Estée Lauder. Er ist derzeit Vorsitzender des Direktionskomitees des Pharma- und Beauty-Unternehmens.

Nach Angaben von Antwerpens Stadtverordnetem für Kultur, Philip Heylen, sammelt Leonard Lauder die historischen Plakate und Poster der Red Star Line.

Er war es auch, der 12 potentielle Sponsoren in sein Haus einlud, wo Antwerpen das Museumsprojekt vorstellen durfte. Drei Sponsoren sagten Geld zu und Lauder selber trägt ebenfalls finanziell zum Gelingen des Projektes bei.