Unfall belgischer Soldaten in Deutschland

Elf belgische Soldaten sind am Mittwoch bei einem Manöver-Unfall in Deutschland verletzt worden. Nach Angaben des belgischen Verteidigungs-Ministeriums waren zwei gepanzerte Fahrzeuge zusammengestoßen.

Von den elf verletzten Soldaten mussten zwei im Krankenhaus bleiben. Niemand wurde lebensgefährlich verletzt. Der Unfall geschah am Rande eines Manövers in der Nähe des Nato-Übungsgebiets in Bergen-Hohne in der Nähe der Lüneburger Heide in Niedersachsen.

Zwei Panzerfahrzeuge vom Typ AIV (Armoured Infantry Vehicle - großes Foto) waren zusammengestoßen. Die Verletzten wurden in umliegende zivile Krankenhäuser gebracht, wo die meisten schnell wieder entlassen werden konnten.

Belgiens Verteidigungsminister Pieter De Crem (CD&V) und General Charles-Henri Delecour, der Oberbefehlshaber der belgischen Armee, wünschten den betroffenen Soldaten gute Besserung und hoffen, dass sie so schnell wie möglich wieder zu ihren Einheiten zurückkehren können. Die Soldaten gehören zu einem Bataillon der Ardennenjäger mit Standort Marche-en-Famenne in der Provinz Luxemburg.

An dem Nato-Manöver "Bergen 2011“, das noch bis zum 23. Juni in Bergen-Hohne stattfindet, nehmen 2.100 Soldaten aus verschiedenen Ländern teil.