Steigende Energiepreise bestimmen Inflation

Die Energiepreise sind in Belgien im Laufe von nur einem Jahr um rund ein Fünftel angestiegen. Dies macht sich bei der Inflation bemerkbar, denn diese hat mittlerweile den höchsten Stand seit Oktober 2008 erreicht, wie das Wirtschaftsministerium feststellt.

Der Zusammenhang zwischen den steigenden Energiepreisen und der Inflation ist eigentlich eine mittlerweile gewohnte Aussage und doch bestimmt eine jede gleichartige Meldung wieder die Gespräche in Belgien.

Auch in den vergangenen Monaten stiegen in unserem Land die Preise für Strom und Gas. Beim Gas müssen die Verbraucher mit einem Anstieg um 7 % fertig werden.

Da auch andere Faktoren die Inflation mitbestimmen, schlagen auch die gestiegenen Preise für frisches Obst und die in dieser Jahreszeit akuten Reisen ins Ausland zu Buche.

Dadurch stieg die Inflation, der allgemeine Preisdurchschnitt eines bestimmten Warenkorbs in Belgien, um 3,7 % im Vergleich zum Monat Juni im vergangenen Jahr. Die leichte Entspannung auf dieser Ebene der vergangenen Monate ist damit nur noch Makulatur.

Allerdings sanken die Preise für Kartoffeln, Gemüse und Treibstoffe (Benzin und Diesel) in den vergangenen Wochen und Monaten.

Mittlerweile erwarten Beobachter, dass die Europäische Zentralbank (EZB) in der kommenden Woche die Basiszinsen erhöhen wird, um damit die Inflation in Europa unter Kontrolle halten zu können.