K.-H. Lambertz SPE-Fraktionsführer im AdR

Karl Heinz Lambertz (SP), der Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien, ist zum Vorsitzenden der sozialistischen SPE-Fraktion im Ausschuss der Regionen im EU-Parlament gewählt worden.

Lambertz wurde am Donnerstag, im Vorfeld der Plenartagung des Ausschusses der Regionen (AdR), einstimmig zum Vorsitzenden der Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE) in diesem Gremium gewählt.

Seit März 2011 war der deutschsprachige Belgier bereits stellvertretender Fraktionsvorsitzender seiner Partei im Ausschuss der Regionen. Jetzt übernimmt er den Vorsitz vom rheinlandpfälzischen SPD-Staatssekretär Karl-Heinz Klär.

Lambertz betonte in seiner ersten Ansprache in seinem neuen Amt, dass er aus einer Region komme, die an drei EU-Mitgliedsstaaten grenze und in der drei Sprachen gesprochen würden. Dies sei der Ausgangspunkt seines europapolitischen Engagements. Als Fraktionsvorsitzender wolle er alle Prioritäten der SPE im Ausschuss der Regionen im EU-Parlament vorantreiben.

Über diesen Ausschuss will Karl-Heinz Lambertz die Zusammenarbeit von SPE und S&D und den Einfluss der europäischen Sozialdemokraten in den EU-Institutionen und Städten und Region im Hinblick auf die Europawahl 2014 vergrößern.

Der ostbelgische Sozialist Karl-Heinz Lambertz (SP) ist seit 1999 Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und seit 2004 Präsident der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen.