15 Belgier bei der Tour de France

Wenn am Samstag die Frankreichrundfahrt, das wohl bekannteste Radrennen der Welt, beginnt, dann werden 15 Radprofis aus Belgien mit am Start sein. Die meisten von ihnen fahren für eines der beiden gemeldeten belgischen Teams.

Omega Pharma-Lotto

Für die belgische Traditionsmannschaft Omega Pharma-Lotto gehen gleich sechs Landsleute an den Start.

Philippe Gilbert (Foto), der die gesamte belgische Frühjahrssaison beherrschte und der in der vergangenen Woche das schwarz-gelb-rote Trikot des belgischen Landesmeisters überstreifen konnte, will versuchen, mindestens eine Etappe zu gewinnen. Einmal bei der Tour de France das gelbe Trikot zu tragen, ist für den Ardenner ein Kindheitstraum.

Hilfe dabei hat er genug, denn Jurgen Van den Broeck, Jurgen Van de walle, Jelle Vanendert und Frederik Willems stehen ihm dabei zur Seite. Edelhelfer Jurgen Roelands hingegen dienst in erster Linie dem deutschen Lotto-Fahrer André Greipel, dem die Mannschaft ebenfalls eine wichtige Rolle zuerkennt. Neben Greipen hat Opega Pharma-Lotto noch zwei weitere Deutsche im Aufgebot: Sebastian Lang und Marcel Sieberg.

QuickStep-Innergetic

Die QuickStep-Mannschaft geht mit drei Favoriten an den Start, zu denen neben dem Franzosen Sylvain Chavanel und dem Deutschen Gerald Ciolek natürlich auch Belgiens Superstar Tom Boonen (Foto) gehört. Boonens Ziel als Sprinter ist ebenfalls mindestens ein Etappensieg.

Mit Dries Devenyns und Kevin De Weert stehen Boonen zwei erfahrene Landsleute zur Seite. Der vierte Belgier in der Mannschaftsaufstellung ist Gert Steegmans. Der einstige Edelhelfer Boonens ist eine eher unsichere Nummer, denn mit ihm geht es seit Jahren auf und ab. Auf jeden Fall macht Steegmans aus seinem außerordentlichen Talent viel zu wenig.

Die Belgier in anderen Tour-Teams

In den Reihen der niederländischen Mannschaft Vacansoleil-DCM stehen zwei belgische Radprofis im Aufgebot: Björn Leukemans und Thomas De Gendt. Für Leukemans ist die diesjährige Tour de France eine Premiere und das im Alter von 34 Jahren. Thomas De Gendt verschaffte sich mit seinem gegen den Luxemburger Andy Schleck gewonnen Duell bei der Schweizrundfahrt enormes Selbstvertrauen. Mal sehen, was er daraus in Frankreich macht.

Bei Leopard-Trek, dem neuen luxemburgischen Team der Gebrüder Schleck, steht aus Belgien Maxime Monfort (Foto) im Team. Monfort ist für die Spitzenfahrer in der Mannschaft eine Art Luxus- oder Edelhelfer im Gebirge. In der Schweiz zeigte er sich sogar einige Male gefährlicher als sein Boss Andy Schleck…

Der letzte im Bunde unserer Tour-Teilnehmer ist Gianni Meersman, der hinter Philippe Gilbert Zweiter bei der belgischen Straßenrad-Meisterschaft geworden ist. Meersman fährt für die französische Mannschaft La Française des Jeux, ist offensiv und hofft ebenfalls auf seine Chance für einen Etappensieg in der "Grande Boucle“.