Handy: Leichter den Anbieter wechseln

Belgiens Bundesminister für Telekommunikation, Unternehmen und behördliche Vereinfachung, Vincent Van Quickenborne (Open VLD), hat ein neues Gesetz vorgelegt, mit dem das Wechseln des Handy- und Internetanbieters vereinfacht werden soll.

Die aktuellen Verträge zwischen Anbietern und Kunden zur Nutzung von Internet und Mobiltelefon haben meist eine Laufzeit von 12 bis 24 Monaten.

Will man während der Laufzeit seinen Vertrag brechen, kostet dies meist eine recht hohe Gebühr, die sich schnell auch – je nach Umfang des Angebots – auf mehrere hundert Euro belaufen kann.

Das neue Telekomgesetz des flämischen Liberalen Vincent Van Quickenborne (Open VLD) sieht vor, dass die Verbraucher in Zukunft ihren Handy- oder Internetvertrag schon nach sechs Monaten lösen können und zwar kostenlos.

Das neue Gesetz zur Telekommunikation sieht auch einen sozialen Tarif zur Nutzung des Internets für Personen und Haushalte mit geringem Einkommen vor. Diese Gebühr soll pro Monat nur 12 € kosten. Der Gesetzesvorschlag beinhaltet auch, dass die Hilfs- und Notdienste im Land per SMS erreichbar werden müssen.

Der Gesetzesvorschlag muss noch durch die parlamentarischen Instanzen gebracht werden.