Polen übernimmt den EU-Vorsitz von Ungarn

Am Stichtag 1. Juli übernimmt Polen turnusmäßig den Vorsitz über die Europäische Union oder genauer über den EU-Ministerrat. Die Polen sind zum ersten Mal seit ihrem Betritt zur Union 2004 Vorsitzende. Sie übernehmen diese wichtige Pflicht von Ungarn.

Polen übernimmt den Hammer des Vorsitzenden von den Ungarn, die in der ersten Jahreshälfte 2011 das Zepter in Händen hielt. Die ungarische Präsidentschaft verlief eher ohne Glanz und Gloria und stand lediglich durch das europaweit umstrittene und als undemokratisch eingestufte Mediengesetz des Landes im Scheinwerferlicht.

Die großen Themen bleiben allerdings die gleichen, die schon den ungarischen Vorsitz in den ersten sechs Monaten unter Druck setzten: Die Schuldenkrise in Griechenland, Irland und Portugal. Polen gehört, wie auch Vorgänger Ungarn, nicht zur Eurozone.

Polens Premierminister Donald Tusk (Foto mit EU-Präsident Herman Van Rompuy) will aber für sein Land eigene Akzente in den Vorsitz legen. In Brüssel gab Tusk an, dass er sich mehr wirtschaftliche Zusammenarbeit in der Union wünscht und dass er einen Schwerpunkt auf die Entwicklung in den südlichen und den östlichen Mitgliedsstaaten legen wird.

Für September plant Polen in Warschau die Einrichtung einer "Partnerschaft des Ostens“ gemeinsam mit den Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Mitgliedsstaaten und sechs ehemaligen Sowjetrepubliken. Zudem sollen die Verhandlungen zur Bildung einer Freihandelszone gemeinsam mit der Ukraine beschleunigt werden.

Startschuss mit Kulturprogramm in Brüssel

Der Brüsseler Kulturtempel BOZAR beugt sich aus Anlass des polnischen EU-Vorsitzes über die Kunst dieses Landes. Nich bis zum 18. September zeigt der Palast der Schönen Künste die Ausstellung "The Power of Fantasy - Modern and Contempory Art from Poland“.

Hierbei wird die moderne und zeitgenössische Kunst aus Polen, die im westlichen Europa noch recht unbekannt ist, vorgestellt. Nach Angaben von BOZAR nutzen die polnischen Künstler das Absurde, um dem Chaos des Realen ein neues Gesicht zu verleihen.

Am 6. und 7. Juli stellt sich Polen auch theatralisch den Brüsselern vor. An beiden Abenden zeigt das berühmte polnische Teatr Biuro Podrozy jeweils ab 22 Uhr 30 das Open Air-Spektakel "Planet Lem“ auf dem Flagey Platz. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Infos: www.bozar.be und www.culture.pl