Gilbert gibt gelbes Trikot an Hushovd ab

Das gelbe Trikot wandert von Philippe Gilbert zu Thor Hushovd. Der Norweger gewann mit seinem Team das Mannschaftszeitfahren der Tour de France. Garmin-Cervélo setzte sich mit vier Sekunden vor der BMC-Mannschaft des Australiers Cadel Evans durch.

"Das war eine gewaltige Teamleistung", fand der neue Träger des gelben Trikots Thor Hushovd. "Alle haben 100 Prozent gegeben, unglaublich. Ich bin stolz, dass ich im Regenbogentrikot die Tour mitfahren darf, aber mit dem gelben Trikot an den Start gehen, ist auch etwas, das man kaum beschreiben kann."

Gilbert (im gelben Trikot, siehe kleines Foto) war nicht enttäuscht, dass er nach einem Tag bereits das gelbe Trikot wieder abgeben musste: "Es war sehr schön, das Mannschaftszeitfahren im gelben Trikot zu bestreiten", so Gilbert. "Alle haben alles gegeben."

"Schade, dass mit Greipel, Van de Walle und Vanendert drei Fahrer unterwegs wegfielen. Van de Walle hatte nach Stürzen bei den belgischen Meisterschaften und am Samstag große Schmerzen an seinen Rippen, auch Greipel ging es nicht so gut. Wir sind schnell abgefahren, aber verloren zwischen dem fünften und zehnten Kilometer viel Zeit."

"Danach haben wir alles gegeben. Wir müssen zufrieden sein mit unserer Leistung. Ich bin nicht enttäuscht, dass ich das gelbe wieder los bin. Ich fahre hier für Etappensiege und wer weiß, komme ich am Dienstag vielleicht wieder in die Nähe des gelben Trikots."