Flämische Jugendliche können gut lesen

Flämische Jugendliche sind gut im Lesen. Das geht aus einer Statistik der EU-Kommission hervor. Rund 13,4 Prozent liest nicht so gut, aber das ist wenig im Vergleich zu anderen Ländern. In Europa schneiden nur Finnland und Estland besser ab.

Die Studie bei 15-Jährigen wurde 2009 durchgeführt. Aus den Zahlen geht hervor, dass Flandern gut abschneidet. Der belgische Durchschnitt liegt ein ganzes Stück darunter, vor allem wegen der schwachen Leistung wallonischer Jugendlicher.

Unter den wallonischen Teenagern können 25 Prozent nicht so gut lesen. Nur Bulgarien, Lettland, Litauen, Rumänien und Österreich schneiden schlechter ab.

Vor 2020 sollen die EU-Mitgliedstaaten die Zahl schwacher Leser auf weniger als 15 Prozent drosseln. Neben Finnland, Estland und Flandern holen vorerst nur Dänemark und Polen dieses Soll.

Laut Forscher verbessere sich die Lesefertigkeit der Jugendlichen so ziemlich überall. Die Mehrzahl der Länder kümmere sich jedoch nicht ausreichend um die schwächeren Gruppen wie Jugendliche und Kinder aus armen Familien und Migranten.