Missbrauch: Mehr Rechte für Sozialarbeiter

Der Justizausschuss der Ersten Kammer im belgischen Bundesparlament hat grünes Licht für eine Neuregelung der Gesetzgebung zum sexuellen Missbrauch gegeben. Dadurch erhalten Sozialarbeiter bald mehr Mitspracherecht in Verdachtsfällen.

Der parlamentarische Justizausschuss stimmte am Dienstagabend für eine Anpassung des Gesetzes über das Berufsgeheimnis in Belgien und räumte damit Sozialarbeitern ein größeres Mitspracherecht ein, wenn ein Verdacht auf sexuellen Missbrauch von Minderjährigen besteht.

Bisher konnten Sozialarbeiter Missbrauchsfälle nur dann Polizei und Justiz melden, wenn die betroffenen Minderjährigen persönlich erklärten, dass man sich an ihnen vergangenen hat. Durch die Neuregelung des Berufsgeheimnisses ist in Zukunft unwichtig, wo und auf welchem Weg die entsprechenden Sozialarbeiter Informationen zum sexuellen Missbrauch von Kindern und minderjährigen Jugendlichen erlangt haben.

In einer weiteren Gesetzesanpassung wird die Verjährungsfrist bei sexuellem Missbrauch an Jugendlichen von jetzt 10 Jahren auf bald 15 Jahren nach Erreichen der Volljährigkeit verlängert.