Ford Genk hat Autoproduktion gesteigert

Ford Genk baut in diesem Jahr 4.000 Autos mehr als 2010. Insgesamt produziert der Autobauer in Genk 181.000 Fahrzeuge. Der Grund für die Zunahme ist die Beliebtheit der Modelle S-Max und Galaxy. Diese Modelle verkaufen sich sehr gut.

Wenn der Verkauf so weitergeht, plant Ford Genk in der zweiten Hälfte dieses Jahres weniger Arbeitslosentage.

Bei Ford Genk läuft nächste Woche auch die Vorbereitung für die Produktion des neuen Mondeos an. Der neue Mondeo wird in zwei Jahren hier gebaut.

Hälfte entlassener Opel-Mitarbeiter hat wieder Arbeit

Ein halbes Jahr nach der definitiven Schließung von Opel Antwerpen hat die Hälfte der entlassenen Mitarbeiter einen neuen Job gefunden. Das geht aus Zahlen des flämischen Arbeitsamtes hervor, die in der Zeitung Gazet Van Antwerpen veröffentlicht sind.

Opel Antwerpen war im Dezember 2010 geschlossen worden. Ende Juni hatten 1.295 von den 2.591 betroffenen Arbeitnehmern wieder einen neuen Job. Bei Menschen jünger als 50 Jahre gehen 6 von 10 wieder arbeiten. Bei über 50-Jährigen sieht die Situation etwas schwieriger aus. Einer von vieren unter ihnen hat inzwischen wieder eine neue Arbeit.

"Die Menschen haben sich unterschiedliche Jobs in unterschiedlichen Sektoren gesucht", sagt die Sprecherin des flämische Arbeitsamtes VDAB, Anneke Ermon. "Wir haben festgestellt, dass Menschen, die sich absichtlich für einen so genannten Problemberuf als Schweißer oder Elektriker entschieden haben, sehr schnell wieder Arbeit gefunden haben."

Auch bei den Zulieferern von Opel Antwerpen, die als Folge der Werksschließung ebenfalls dicht machen oder Leute entlassen mussten, hat rund die Hälfte der Arbeitnehmer einen anderen Arbeitsplatz gefunden.

Die Menschen, die derzeit noch arbeitslos sind, werden noch stets begleitet.