Thibaut Courtois auf dem Weg nach Chelsea

Der Torhüter von Belgiens Fußballmeister Racing Genk wechselt mit sofortiger Wirkung zum FC Chelsea nach London. Dieser Transfer ist auf ausdrücklichen Wunsch des 19jährigen Keepers so schnell über die Bühne gegangen.

Noch am Freitag hieß es offiziell von Seiten des belgischen Meisters RC Genk, dass Courtois vorläufig nicht nach Chelsea gegen werde, doch am frühen Samstagnachmittag kam plötzlich die Eilmeldung, dass das 19jährige Talent doch sofort nach London ziehe.

In Genk hatte man vergeblich versucht, den meisterlichen Keeper zur Titelverteidigung halten zu kommen.

Chelsea hatte für Thibaut Courtois 9 Millionen € geboten, die höchste Transfersumme, die je an den limburgischen Verein herangetragen wurde.

Courtois hatte großen Anteil am Meistertitel seines bisherigen Vereins, doch bei Genk hatte man schon länger den Eindruck, dass es den jungen Keeper zu einem europäischen Spitzenclubs drängte. Sein Management hat aktiv an diesem Wechsel gearbeitet.

Die Suche nach einem geeigneten Torhüter gestaltet sich für Racing Genk recht problematisch, denn auch Koen Casteels (kl. Foto mit Courtois), die Nummer 2 im Tor des Clubs, verlässt Limburg. Der ebenfalls 19jährige wechselt in die deutsche Bundesliga zur TSG 1899 Hoffenheim. Auch Verteidiger Eric Matoukou verlässt Racing Genk. Er folgt einem finanziell interessanten Ruf in die Ukraine zu Dnipro Dnipropetrovsk.

Auch viele Wechsel bei anderen Clubs

Auch den belgischen Erstligaverein Standard Lüttich verlassen wichtige Spieler. Der Mittelfeldspieler Axel Witsel wechselt zu Benfica Lissabon in die portugiesische Hauptstadt. Zudem werden laut Gerüchteküche Keeper Sinan Botal mit Besiktas Istanbul, Mohames Tchité mit Bursaspor und Steven Defour mit Lokomotive Moskau in Verbindung gebracht. Eliaquim Mangela verhandelt derzeit mit zwei Vereinen: Benfica Lissabon und Fenerbahce Istanbul.

Mit dem FC Chelsea wird auch das Wunderkind des RSC Anderlecht, Stürmer Romelu Lukaku in Verbindung gebracht. Anderlecht will als Ersatz versuchen, Milan Jovanovic vom FC Liverpool zu holen. Jovanovic spielte schon einmal beim belgischen Rekordmeister, bevor er nach Lüttich zu Standard wechselte. Sein Transfer nach Liverpool brachte ihm aber kein Glück. Auch Dieumerci Mbokani, derzeit noch in der Bundesliga in Wolfsburg unter Vertrag, kann sich eine Rückkehr nach Anderlecht vorstellen.