Proximus: Probleme mit Auslandsnetz

Der belgische Mobilfunk-Anbieter Proximus hatte am Samstag mehrere Stunden lang Probleme mit den Netzverbindungen ins Ausland. Eine Überbelegung des Netzes durch belgische Urlauber sorgte für Behinderungen bei Anrufen und SMS ins Land und nach draußen.

Seit Mitternacht verläuft alles wieder nach Plan, meldete Proximus am frühen Sonntagmorgen. Offenbar hatten viele Landsleute, die am Samstag irgendwo im Ausland in Verkehrsstaus standen, nach Hause anrufen wollen und so das Netz lahmgelegt.

Einer der Gründe für diese Flut von Anrufen und SMS-Berichten könnte bei der Tatsache liegen, dass das so genannte Roaming bei Auslandsgesprächen in der Europäischen Union seit einiger Zeit deutlich billiger geworden ist.

Proximus hat im Laufe des Samstags die Kapazität der Netze erhöht und bat gleichzeitig die Kunden, nicht mehr endlos zu versuchen, eine Verbindung mit Belgien oder einem belgischen Teilnehmer im Ausland zu erreichen. Dadurch entspannte sich die Lage in der Nacht zum Sonntag.