Australien: 200.000 € für "Passchendaele 1917"

Das "Memorial Museum Passchendaele 1917" erhält demnächst 200.000 € von Australien. Das Geld wird für die Erweiterung des Museums verwendet werden. Als Gegenleistung wird das Museum ein Dreh- und Angelpunkt im Netzwerk der australischen Kriegsschauplätze des Ersten Weltkriegs werden.

"Australien spinnt momentan ein Netzwerk zwischen allen Orten, an denen das Land im Ersten Weltkriegt Schlachten gefochten hat“, so Konservator Franky Bostyn. "Der sogenannte 'Australian Remembrance Trail' (Australischer Gedenkpfad) zieht sich über ein knappes Dutzend Standorte, wie beispielsweise Pozières und Fromelles in Frankreich. Einer der Dreh- und Angelpunkte Belgiens wird dabei das 'Memorial Museum Passchendaele 1917‘ in Zonnebeke (bei Ypern).“

Die Fertigstellung des Museums soll 2.2 Millionen € kosten. Tourismus Flandern finanziert davon 819.000 €, die Provinz Westflandern 250.000 € und Europa trägt zu den Kosten mit 120.000 € bei. Die Erweiterung des Museums passt in den Rahmen der Vorbereitungen zum Gedenktag 2014. In drei Jahren wird es genau hundert Jahre her sein, dass der Erste Weltkrieg ausbrach.

Während der Schlachum Passendale starben im September 1917 mehr als eine halbe Million Menschen, darunter 38.000 Australier.