1 Mio. Besucher bei den Genter Festen

Die diesjährigen Gentse Feesten hatten unter denkbar schlechtem Wetter zu leiden. Doch trotz der viele Regenfälle begaben sich rund 1 Million Besucher zu diesem über eine Woche dauernden Stadtfest. Eventuelle Verluste wurden durch das vergangene Wochenende aber wieder wettgemacht.

Die berühmten Genter Stadtfeste laufen noch bis Dienstagmorgen in der Frühe. Insgesamt dauert diese Großveranstaltung mit hunderten kleinen und großen Einzelevents 10 Tage. Nicht wenige Genter Bürger verbringen dabei ihre Ferien sogar in der Heimatstadt. Diese Feste sind eine Mischung aus Volksfest, Jahrmarkt, Rockfestival und vielen anderen Möglichleiten, Unterhaltung und Kultur zu verbinden.

Das schlechte Wetter in der vergangenen Woche sorgte allerdings für mehr als einen Wehrmutstropfen auf die Veranstaltung, denn viele Open Air-Veranstaltungen litten unter wenig Publikum. Am schwersten waren davon die vielen Terrassen, Außentheken und Marktstände betroffen.

Die flämische Nahverkehrsgesellschaft De Lijn gab an, während der Festtage in und um Gent rund ein Drittel weniger Fahrgäste zu befördern hatte, als normalerweise an den Tagen der Genter Feste. Nach dem vergangenen zweiten Festwochenende gab der lokale Gaststättenverband aber an, etwa so viel eingenommen zu haben, wie in anderen Jahren. Das Rekordjahr 2010 sei außergewöhnlich gut gewesen und deshalb kein Vergleichswert.

Leere Brieftaschen

Die Genter Feste finden in der Nacht zum Dienstag ihren Abschluss mit dem traditionellen "Tag der leeren Portemonnaies“. Das bedeutet, dass in der letzten Nacht die letzten Euros ausgegeben werden, um die "Fässer leer zu machen.“

Dabei werden die Getränke billiger verkauft und auch die Fahrgeschäfte locken die letzten Festnasen mit günstigeren Tarifen noch einmal an. Am Dienstag wird Gent in weiten Teilen lahmliegen, wohl wegen allgemeinem "Haarspitzen-Katarrh“…