Hansen Transmissions: ZF will übernehmen

Der deutsche Getriebehersteller ZF aus Friedrichshafen hat ein Angebot zur Übernahme von Hansen Transmissions abgegeben. Dieses belgische Unternehmen stellt Zahnradanlagen für Windturbinen her. ZF gab sein Übernahmeangebot am Montag bekannt.

Die ZF Friedrichshafen AG ist einer der weltweit führenden Zulieferer von Antriebs- und Fahrwerkstechnik für die Automobilindustrie. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 70.000 Arbeitskräfte und unterhält 117 Standorte in 26 Ländern. ZF Belgien stellt in Brüssel zum Beispiel Industriebremsen her. Konkret plant der Autozulieferer einen Einstieg in die Windenergie.

Das Unternehmen ist bereit, für Hansen Transmissions 66 Pence pro Aktie zu zahlen. Das liegt 95 % über dem Schlusskurs von Freitagabend an der Londoner Börse.

ZF Hat sich bereits mit der indischen Gruppe Suzlon über die Übernahme von deren Hansen-Aktien geeinigt. Suzlon besaß 26 % von Hansen Transmissions. Falls die Übernahme gelingt, wird der Handel mit Hansen-Papieren an der Londoner Börse ausgesetzt. Das Angebot von ZF wertet Hansen auf 445 Millionen britische Pfund.

Hansen Transmissions ist weltweit führend in der Forschung und Entwicklung von Getrieben für Windkraftanlagen und beschäftigt rund 1.450 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten im belgischen Bundesland Flandern. Im letzten Geschäftsjahr, das am 31. März 2011 abgeschlossen wurde, erwirtschaftete das Unternehmen einen Gesamtumsatz von etwa 380 Millionen €.

Erst vor Kurzem einigte man sich bei Hansen nach langem Tarifkonflikt auf ein neues Sozialabkommen für die Angestellte an den Standorten Kontich (Antwerpen) und Lommel (Limburg). Streitpunkte waren unter anderem die Auszahlung von Überstunden und die Statute des Personals.