Gent hat nach 10 Tagen und Nächten ausgefeiert

Mit dem Tag der leeren Portemonnaies sind traditionsgemäß die Genter Stadtfeste beendet. Seit Dienstagvormittag sind die Plätze wieder freigefegt. Am Mittwoch werden wohl trotzdem noch viele Festbesucher in Gent unterwegs sein.

"Die Atmosphäre ist hier immer noch gut. Es wird noch viel gefeiert, getrunken, getanzt, gesungen und geschmust", so Els Van Heuverzwyn vom Radio 2 als sie um circa 7 Uhr zwischen den Leuten auf dem Vlasmarkt steht. Der Vlasmarkt wurde um 10 Uhr als letzter Platz der Genter Stadtfeste geräumt.

Ivago, der interkommunale Verband für Abfallentsorgung, ist seit Dienstagmorgen damit beschäftigt, die Frittentüten, Becher und Dosen zu wegzublasen. Um 11 Uhr begann dann das echte Saubermachen und um 12 Uhr schon war der Vlasmarkt wieder komplett aufgeräumt.

Nach dem Technofestival 'Ten Days Off' im Genter Vooruit Kulturzentrum dagegen konnte man noch um 14 Uhr überall Müll herumliegen sehen.

"Ich habe dieses Fest als das typischste Genter Stadtfest erlebt, das man sich vorstellen kann“, sagt der Bürgermeister Daniël Termont (SP.A). "Ich bin vielen Gentern begegnet und habe das Fest als außergewöhnlich toll und lustig empfunden, alter Styl eben.“

Rund 1,2 Millionen Teilnehmer

Rund 1,2 Millionen Menschen haben die hundertachtundsechzigste Ausgabe der Genter Stadtfeste besucht. Durch das Regenwetter hatten die Aktivitäten, die drinnen stattfanden, Rekorde gebrochen. Das Ticketcenter Uitbureau verkaufte 35.000 Tickets, Vooruit 13.400, Capitole 12.000 und das Theater NTGent 4.350 Tickets.

Tom Balthazar (SP.A) zufolge, der vor Ort war, gab es dieses Jahr weniger Beschwerden wegen Überfüllung auf den Bühnen, dafür aber etwas mehr wegen Lärm in Cafés. Auch gab es mehr Probleme mit der Sauberkeit in bestimmten Essensständen.

Den Zahlen der Polizei nach sind die Kleindiebstähle dieses Jahr gestiegen. 2010 waren es 206, dieses Jahr sind es 321. "Acht Menschen sind in diesem Rahmen festgenommen worden“, sagte Hauptkommissar Steven De Smet.

Umsatzreiche Feste für De Lijn

De Lijn ,die regionale Nahverkehrsgesellschaft, kann Dank des schlechten Wetters, auf ein umsatzreiches Stadtfest zurückblicken. 246.000 Besucher machten vom Spezialangebot an Bussen und Trams gebrauch.

Die Pendeltram Flandern Expo/Justizpalast benutzten 221.000 Besucher und 25.000 Leute nahmen die Stadtfestbusse zum Bahnhof Gent-Süd.