Standard nur 1:1 gegen Zürich

Am Mittwoch erreichte der belgische Fußball-Vizelandesmeister Standard Lüttich in der Champions League Qualifikationsrunde nur ein 1:1-Unentschieden gegen den Schweizer FC Zürich.

Auf der Tribüne saß ein fitter Steven Defour, was darauf hinweist, dass er mit großer Wahrscheinlichkeit bald Standard verlassen wird.

Nach 11 Minuten bekommt Zürich seine erste große Torchance, durch einen Schuss von Alphonse.

Standard ist die meiste Zeit im Ballbesitz und kurz vor der Halbzeit ist es dann beinahe soweit. Van Damme köpft, aber der Ball wird von der gegnerischen Mannschaft gerade noch abgeblockt.

Auch nach der Pause wird es nicht besser für Standard. Wieder ein Kopfball von Van Damme, Alois Nong schießt den Ball an Leoni vorbei, aber der Torwart Koch kann den Ball wieder halten.

Zwölf Minuten vor dem Spielende macht Mehmedi ein Tor und Zürich ist 1:0 im Vorteil.

In der 91. Minute gelingt Standard dann doch noch ein Unentschieden. Der eingewechselte Ignocio Gonzales köpft das 1:1 ins Tor - keine Überraschung für Trainer Riga.

Vor dem Spiel kam es zwischen den Fans der beiden Mannschaften zu gewaltsamen Auseinandersetzungen, sodass die Polizei einschreiten musste. Mehrere Personen wurden verletzt und ein Dutzend Hitzköpfe mussten festgenommen werden.

Das Rückspiel findet nächsten Mittwoch in Zürich statt.