Kommunalsteuern am höchsten an der Küste

Die erhobenen Gemeindesteuern sind in einigen Ortschaften an der Küste fast fünfmal höher, als in Städten und Kommunen in der Provinz im belgischen Bundesland Flandern. Die erhobenen Steuern liegen zwischen Jährlich 1.540 und nur 310 €.

Die Einwohner der flämischen Küstenstädte Nieuwpoort und Koksijde zahlen ihren Kommunen die flandernweit höchsten Steuern. 2009 mussten in diesen beiden Ortschaften jeweils 1.540 € an Gemeindesteuern entrichtet werden.

Im limburgischen Herstappe, der mit 84 Einwohnern kleinsten selbständigen Gemeinde in Flandern, mussten im Gegensatz dazu nur 310 € Kommunalsteuern entrichtet werden.

Auch in den limburgischen Ortschaften Kinrooi und Hamont-Achel lagen diese Steuern unter 400 €. Damit scheint die flämische Provinz Limburg in dieser Hinsicht die günstigste Provinz im belgischen Bundesland Flandern zu sein.

Im Allgemeinen werden die Einwohner der Küstengemeinden in Flandern am höchsten besteuert. Neben den oben genannten beiden Ortschaften Nieuwpoort und Koksijde liegen auch die Belastungen in Middelkerke, Knokke-Heist (Foto oben), De Panne, De Haan und Blankenberge sehr hoch.

Die steuerlich teuerste Gemeinde im Inland ist die Stadt Zaventem in der Provinz Flämisch-Brabant unweit von Brüssel, wo auch der belgische Nationalflughafen zu finden ist. Dort mussten die Einwohner 2009 ganze 1.092 € Kommunalsteuer bezahlen. Zaventem ist übrigens Wohnort und Heimatgemeinde von EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy.