Jamioulx: Streik nach Gefängnisausbruch

Nach dem Ausbruch von drei Schwerverbrechern hat das Personal der Haftanstalt von Jamioulx südlich von Charleroi am Montagmorgen die Arbeit niedergelegt. Innerhalb von nur drei Wochen wurde in wallonischen Haftanstalten dreimal versucht, über eine Geiselnahme zu entfliehen.

Drei als sehr gefährlich eingestufte Männer hatten am Sonntagabend nach einem Freigang im Gefängnishof in Jamiloux in der Provinz Hennegau eine Wärterin als Geisel genommen und sie erst nach fünf Stunden in Frankreich wieder freigelassen.

Sie zwangen die Frau mit einem Messer, ihnen die Tore der Haftanstalt zu öffnen. Eine weitere Wärterin wurde von den Flüchtenden beim Versuch diese aufzuhalten verletzt.

Die Gangster flüchteten an Bord eines gestohlenen Wagens, der einem weiteren Personalmitglied der Haftanstalt gehörte und trennten sich später.

Einer von ihnen setzte seine Fahrt mit der Geisel bis Maubeuge in Nordfrankreich fort, wo er seine Geisel und den Fluchtwagen zurückließ, während die beiden anderen ein weiteres Fahrzeug stahlen und damit weiter flüchteten.

Eine Großfahndung der Polizei, die drei Schwerverbrecher wieder zu fangen, blieb bislang ohne Erfolg. Bei den Tätern handelt es sich unter anderem um den Mörder an eines Bäckers aus Jamioulx und um einen Verbrecher, der in einer Bar einen Mann erschossen hatte. Alle drei Flüchtige haben sich brutale Raubüberfälle zu Schulden kommen lassen.

Fluchtversuche: Drei Wärter als Geisel

In der kurzen Zeit von nur drei Wochen haben mit der Flucht aus Jamiloux schon drei ähnliche Vorgänge für Schlagzeilen gesorgt. Vor knapp drei Wochen konnten zwei Häftlinge aus dem Gefängnis von Huy in der Provinz Lüttich fliehen, nach dem sie einen Wärter in einer Werkstatt als Geisel genommen hatten.

Vor zwei Wochen hatten ebenfalls zwei Häftlinge die Flucht aus dem Knast von Nivelles bei Brüssel ergreifen können. Auch sie nahmen einen Wärter als Geisel. Vor nur einer Woche konnte ein ähnlicher Fluchtversuch aus dem Gefängnis von Andenne in der Provinz Lüttich nur knapp verhindert werden.

Das Personal der Haftanstalt von Jamiloux legte am Montagmorgen die Arbeit nieder. In Gesprächen mit den Gewerkschaften und der Direktion des Gefängnisses forderten die Wärter mehr Sicherheit an ihrem Arbeitsplatz.

Polizisten nahmen für die Dauer des Streiks deren Aufgaben in die Hände. Damit sind wiederum die anderen Häftlinge nicht einverstanden.