Bei Bpost verschwinden Sendungen

Bei Bpost, der belgischen Post, sind innerhalb mehrerer Monate Mahlzeitschecks in Höhe von rund 80.000 € verschwunden. Solche Schecks sind offizielle Zahlungsmittel, die als Gehaltszusatz zum Lohnumfang bestimmter Arbeitnehmer gehören.

Mehrere belgische Tageszeitungen meldeten am Freitag, dass bei Bpost mehrere Pakete und Sendungen verschwunden sind, mit denen Geschäftsleute und Einzelhändler ihre Mahlzeitschecks zur Betreiberfirma dieses Zahlungssystems geschickt hatten.

Einige dieser Postsendungen hatten das Unternehmen zwar erreicht, der Inhalt der Pakete jedoch war verschwunden. Andere Sendungen erreichten ihren Empfänger gar nicht erst.

Den betroffenen Geschäftsleuten wurde damit ein Gesamtschaden von rund 80.000 € zugefügt. Ein flämischer Metzger wurde besonders hart getroffen. Eine Sendung im Wert von rund 2.000 € kam leer am Bestimmungsort an.

Bei Bpost konnte man bisher noch nicht herausfinden, wie diese Schecks gestohlen werden konnten. Auch die Polizei tappt derzeit noch im Dunkeln.

Die abgestempelten Mahlzeitschecks sind für die Betreiberfirma unerlässlich als Beweis für die Auszahlung der entsprechenden Summen an die Einzelhändler und Geschäfte. Großwarenhäuser und andere Ketten sind von den Diebstählen nicht betroffen, denn sie haben eigene Systeme zur Beförderung solcher Zahlungsmittel.