"EZB beugt sich der Politik"

Der Wirtschafts-Wissenschaftler Geert Noels vom Finanzberatungs-Unternehmen Econopolis kritisiert den Entschluss der Europäischen Zentralbank (EZB), Staatsanleihen von Euroländern wie Spanien und Italien zu kaufen, die in Schwierigkeiten geraten sind.

Noels findet, dass der Entschluss ein schlechtes Signal für die Politiker solcher Länder sei. "Was jetzt passiert, ist der Herzinfarkt eines Patienten mit Obesitas. Und was macht man? Mittel suchen, um noch mehr essen zu geben", twittert er.

"Man kann wohl schwer behaupten, dass die Probleme Italiens eine Überraschung sind. Trotzdem sieht es so aus, als sei man im Begriff, die EZB unter Druck zu setzen, damit sie Mittel findet, um mehr Schuldenpapiere von Italien kaufen zu können." Der VRT-Radioredaktion gegenüber prangert Noels die Verantwortungslosigkeit der italienischen Politiker an. "Tatsächlich beugt sich die EZB der Politik. Statt dessen sollte sie lieber die Politik weiter unter Druck setzen, um Ordnung zu schaffen."

Noels findet, dass die europäischen Regierungen ihre Haushalte besser unter Kontrolle bringen müssten.