Viele neue Jobs sind vom Staat finanziert

Zwei von drei Arbeitsplätzen, die in den vergangenen Jahren geschaffen werden konnten, sind Stellen, die mit staatlichen Zuschüssen gefördert werden, wie das Institut für Nachhaltige Entwicklung errechnet hat.

Nach Ansicht von Professor Jozef Pacolet (Foto) von der Katholischen Universität von Löwen sollte sich die belgische Bundesregierung dessen bewusst werden, dass ein großer Teil des Wachstums des sich gerade erholenden Arbeitsmarkts künstlich erzeugt ist:

"Wenn zu viele unserer Arbeitsplätze lediglich in den bezuschussten Sektoren entstehen, wird es riskant. Damit schafft man die Illusion, dass unsere Wirtschaft weiter boomt und wächst, während ein großer Teil davon vom Staat finanziert wird.

Ich habe ein wenig das Gefühl, dass man durch eine rosa Brille schaut, wenn man behauptet, der Beschäftigungsgrad liegt auf einem hohen Niveau, während die Arbeitslosigkeit ebenfalls hoch bleibt. Damit wird die Aussicht auf eine neue wirtschaftliche Krise dramatischer.“

Viele Jobs entstehen in Belgien durch das System der so genannten Dienstleistungsschecks (Foto unten). Damit bezahlen private Haushalte und auch Unternehmer Personal recht günstig für kleinere Leistungen, wie Unterhalts- oder Haushaltsarbeiten und Raumpflege. Die staatlichen Arbeitsämter tragen zu jedem dieser Schecks einen Teil hinzu, wodurch fast vollwertige Löhne entstehen.

Diese Maßnahme wirkte erfolgreich gegen die Schwarzarbeit, stellt sich mittlerweile aber durch den großen Erfolg als sehr teuer dar.

Arbeitsmarkt erholt sich von der Krise

Eigentlich, so das Institut für Nachhaltige Entwicklung, hat sich der belgische Arbeitsmarkt von der Rezession der Jahre 2008 und 2009 wieder erholt und ist inzwischen wieder auf das Niveau von vor der Krise geklettert.

Es hat also nur knapp zwei Jahre gedauert, bis die damals weggefallenen Arbeitsplätze wieder ausgeglichen werden konnten.

Doch ist Vorsicht geboten, denn die neuerliche Börsenkrise und die sich schon seit Wochen dadurch abzeichnende Konjunkturflaute können vieles von dem, was in diesem Zeitraum arbeitsplatzmäßig geschafft wurde, wieder zunichtemachen.