Wieder mehr Asylsucher ausgewiesen

In den ersten sechs Monaten des Jahres haben mehr als 4.800 Einwanderer und Asylbewerber Belgien wieder verlassen. Nach Angaben des scheidenden Staatssekretärs für Asyl und Einwanderung, Melchior Wathelet (CDH) funktioniert die belgische Immigrationspolitik sehr gut.

Die Zahlen betreffen insgesamt 1.834 Repatriierungen, von denen einige erzwungen wurden und andere auf freiwilliger Basis erfolgten. Zudem wurden 1.445 Personen an den Landesgrenzen ausgewiesen - die meisten davon über den Brüsseler Nationalflughafen.

1.556 weitere Einwanderer leisteten der Aufforderung Belgien zu verlassen, auf freiwilliger Basis folge, d.h. sie kehrten ohne Zwang in ihr Heimatland zurück oder versuchten, in einem anderen Land ihr Glück.

Fall dieser Trend in der zweiten Jahreshälfte anhält, bedeutet die Zahl der Ausweisungen einen Anstieg um fast 10 % gegenüber 2010, als 8.780 Personen des Landes verwiesen wurden.