"So etwas kann man nicht vorhersagen"

VRT-Wettermann Frank Deboosere beschäftigte sich mit der Frage, ob man bei Pukkelpop zu wenig gegen ein heftiges Unwetter vorgebeugt habe. Doch trotz einem vorhergesagten Unwetter waren diese Ausmaße so wohl nicht vorauszusehen. Sturm kann eben unberechenbar sein, so der Meteorologe.

"So ein Unwetter wechselt von Kilometer zu Kilometer sein Verhalten. Man kann so etwas nicht finetunen“, sagte Frank Deboosere, der Wettermann unseres Hauses, der VRT.

Die Fragen stehen nach solchen Vorfällen immer im Raum: Kann man ein solches Unwetter nicht besser voraussagen? Können die Folgen eines solchen Unwetters bei Massenveranstaltungen unter freiem Himmel nicht besser eingeschätzt werden?

Die Fragen stehen nach solchen Vorfällen immer im Raum: Kann man ein solches Unwetter nicht besser voraussagen? Können die Folgen eines solchen Unwetters bei Massenveranstaltungen unter freiem Himmel nicht besser eingeschätzt werden?

Meteorologe Deboosere gab, dass man wusste, es ist ein Unwetter im Anmarsch. Das Königliche Wetteramt KMI hatte diesem Unwetter am Donnerstagnachmittag „code orange“ gegeben. Das bedeutete, dass es heftig krachen sollte. Doch dieses Ausmaß hatte so keiner kommen sehen.

"Wenn man sich die aufgenommenen Daten nach dem das Unwetter über das Land gezogen ist, analysiert, stellt man fest, dass es mancherorts besonders viel Niederschlag gegeben hat und an Orten in der Nähe fiel wesentlich weniger Regen. So etwas unterscheidet sich von Kilometer zu Kilometer und ist in dieser Form nicht vorauszusagen.“, so Deboosere.