Blitzeinschläge und Überschwemmungen

An verschiedenen Orten in Belgien haben Unwetter großen Schaden angerichtet. So haben in der Nacht zum Dienstag Blitzeinschläge Häuser in Opwijk, Wemmel und Hasselt getroffen. In Wallonien sind viele Straßen und Häuser überschwemmt worden. Heftige Regenschauer und Gewitter zogen auch noch am Dienstagmorgen über das Land.

In Opwijk in Flämisch-Brabant setzte ein Blitzeinschlag das Dach eines Hauses in Brand. Das Feuer breitete sich schnell aus. Das Obergeschoss stürzte teilweise ein. In der Wohnung darunter ist der Wasserschaden groß. Die Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Eine Person erlitt leichte Brandverletzungen.

In Halle, ebenfalls in Flämisch-Brabant, wurde inzwischen die erste Stufe des Katastrophenplans ausgerufen. Verschiedene Straßen und Häuser sind überschwemmt und in einem Teil der Stadt ist der Strom ausgefallen. Die Feuerwehr kann gar nicht alle Anrufe bearbeiten, weil auch in den Nachbargemeinden der Zustand schlimm ist.

In und um Löwen stehen ebenfalls jede Menge Straßen unter Wasser und der Verkehr in der Stadt ist sehr schleppend. Die Löwener Feuerwehr wird mit Anrufen übersät. Auch in der Gegend um Hoegaarden ist Hochwasser.

In Wemmel, auch in Flämisch-Brabant, schlug der Blitz in der Nacht zum Dienstag in das Dach eines Hauses ein. Der Schaden hielt sich jedoch noch in Grenzen.

In Hasselt, Diepenbeek, Herk-de-Stad, Genk und Bree, in der Provinz Limburg, schlug der Blitz in mehrere Häuser ein. Auch hier blieb der Schaden alles in allem noch begrenzt. Die Feuerwehren von Hasselt und Genk erhielten zudem en Dutzend Anrufe wegen Überschwemmungen und umgefallenen Bäumen.

Aufgrund des Unwetters sind auf dem Brüsseler Flughafen von Zaventem verschiedene Flüge auf andere Flughäfen umgeleitet worden. Es muss mit Verspätungen gerechnet werden.

Auch im Bahnverkehr kam es am Dienstagmorgen wegen des heftigen Unwetters zu zahlreichen Verspätungen. Das betraf sowohl den Binnenverkehr als auch die internationalen Strecken.

Überschwemmungen auch in Wallonien

Im Osten von Wallonisch-Brabant musste die Feuerwehr vor allem wegen überschwemmten Kellern und Schlammfluten auf den Straßen ausrücken.

In der Gegend um Charleroi in der Provinz Hennegau standen Keller unter Wasser und fiel der Strom wegen Blitzeinschlägen aus. Bei der Feuerwehr gingen über 200 Anrufe ein.

In Mons ist das Dach einer Schule durch ein Feuer zerstört worden. Gegen 2 Uhr morgens hatte der Blitz dort eingeschlagen. Erst gegen 5 Uhr hatte die Feuerwehr dann das Feuer unter Kontrolle.

Brüssel: Tunnel gesperrt

Auch in Brüssel hat die Feuerwehr alle Hände voll zu tun, nachdem über 100 Anrufe eingegangen sind. Die Anrufe kamen vor allem aus Ukkel. Dort soll das Wasser in manchen Straßen 50 Zentimeter hoch sein. Der Bus- und Straßenbahnverkehr ist ernsthaft gestört. Drei Viertel der Tunnel sind gesperrt.

Das Festival "Boterhammen in het Park" im Warandepark gegenüber dem Königsschloss in der Innenstadt, in dem am heutigen Dienstag Axl Peleman und Eva De Roovere hätten auftreten sollen, ist vorsichtshalber abgesagt worden. "Es ist zu gefährlich, Menschen in der Nähe von Bäumen zu versammeln", heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter.