Belgier "wachsen in den Himmel"

Sollten wir unsere Zimmerdecken künftig höher bauen? Es scheint so, denn einer Studie der Université Libre de Bruxelles (ULB) zufolge, wird der Belgier alle 10 Jahre um 1 Zentimeter größer. Der Grund sind offenbar die verbesserten Lebensumstände.

War ein belgischer Mann 1880 im Durchschnitt noch 1,66 Meter groß, so ist die durchschnittliche Größe eines Mannes 2011 auf 1,78 Meter gestiegen. Die Größe der Frauen hat sich von 1,53 Meter in Richtung 1,65 Meter bewegt.

Laut Professorin Martine Vercauteren würden wir also alle 10 Jahre rund einen Zentimeter wachsen. "Aber das ist nicht alles. Wir sehen auch, dass wir viel schneller ausgewachsen sind als früher. Heute hören Jungens ungefähr mit dem 19. Lebensjahr auf zu wachsen, früher wuchsen sie noch bis zu ihrem 25. Lebensjahr. Und das rasante Wachstum beginnt schon bei den Kleinsten. Ein Dreijähriger von heute ist genauso groß wie ein Fünfjähriger im Jahr 1830."

"Lange Zeit dachten wir, dass wir aufgrund genetischer Faktoren und der Vermischung von Völkern größer werden. Das scheint jedoch nicht der Fall zu sein", sagt Vercauteren. Die Lebensumstände hätten den größten Einfluss auf unser Wachstum. Eine bessere medizinische Verzorgung und abwechslungsreicheres Essen seien die Dinge, die tatsächlich den Unterschied machten, so Vercauteren noch.

Bevor wir jedoch alle durchschnittlich 2 Meter groß sind, wird es wohl noch eine Weile dauern. Das schnelle Wachstum ist in den letzten Jahren etwas gebremst worden. "Wir werden noch stets größer, aber die Entwicklung leidet unter den sich verschlechternden Umständen. Insesondere die Luftverschmutzung hat einen schlechten Einfluss, genau wie der Missbrauch im Nahrungsmittelsektor. Unsere Kinder werden wohl auch weiterhin wachsen, aber nicht mehr so schnell. Wir werden also nicht alle 2,50 Meter groß werden."