Wenn Formel 1-Fahrer Fußball spielen

Im Hinblick auf den Großen Preis der Formel 1 von Belgien nahmen mehrere Formel 1-Piloten es in einem Fußballbenefizspiel mit einer Auswahlelf aus Sport, Musik und Show auf. Die Formel 1-Stars waren eindeutig die Stärkeren. Endergebnis: 6:3.

Am Mittwochabend, also einige Tage vor dem Großen Preis F1 von Belgien spielten die Formel 1-Piloten im Kehrwegstadion in Eupen Fußball gegen belgische und internationale Berühmtheiten und gewannen.

Große Stars aus der Formel 1 wie der amtierende Weltmeister Sebastian Vettel, Vitaly Petrov, Sergio Perez und auch das belgische Talent Jérôme d’Ambrosio maßen sich zum Beispiel mit Koen Wauters und den ehemaligen Profifußballern Fernando Couto, Sergio Conçeicao und Hans-Peter Lehnhoff.

Sebastian Vettel verhalf mit einem Tor zum Erfolg der F 1-Piloten-Elf.

Das Endergebnis war: 6:3 für die F 1-Boys. Schiedsrichter vom Dienst war Jérôme Efong Nzolo.

Auch Michael Schumacher (kleines Foto) war vor Ort sowie Vitantonio Liuzzi. Beide spielten jedoch aus unterschiedlichen Gründen nicht mit. Michael Schumacher wurde mit einem Hubschrauber eingeflogen und begrüßte mit einer kurzen Ehrenrunde sein Publikum. Er durfte natürlich nicht fehlen, konnte aber wegen einer ausklingenden Muskelverletzung das Spiel nicht antreten. Liuzzi kam zu spät und blieb auf der Bank sitzen.

Benefizspiel

Der Ertrag des Spiels wird zwischen der Stiftung Andrea Tudisco, einer Vereinigung, die sich dafür einsetzt, die Lebensqualität langfristig kranker Kinder zu verbessern und dem Projekt von Natagora/BNVS verteilt. Bei letzterem Projekt werden 5.000 Grundschüler aus der Deutschen Gemeinschaft Anfang November gemeinsam mit der Forstverwaltung 76.000 Bäume pflanzen. Das sind in etwa so viele Bäume wie die DG Einwohner hat. Diese Initiative findet im Rahmen des Internationalen Jahres der Wälder 2011 statt.