Stiller Marsch für Opfer Pukkelpop

Schätzungen zufolge haben am Sonntagmittag 3.000 Menschen am stillen Marsch in Hasselt für die Opfer des Unwetters vor über einer Woche auf dem Pukkelpopfestival teilgenommen. Der Marsch wurde von ehrenamtlichen Mitarbeitern organisiert, die ihren Aufruf via soziale Netzwerke im Internet lancierten.

Die Teilnehmer zogen vom Kolonel Dusart-Platz in Hasselt einige Kilometer weiter zum Festivalgelände in Kiewit. Sie hatten weiße Rosen und weiße Ballons dabei. Unter den Anwesenden waren viele Jugendliche, die letzte Woche auch am Festival teilgenommen hatten.

Bei Ankunft auf dem Festivalgelände ließen alle ihre Ballons steigen und viele legten Blumen am Zaun nieder, der noch stets am Eingang steht.

Viele Teilnehmer des Marsches legten noch eine Schweigeminute am Eingang des Terrains ein. Zu Fuß und mit Taxis kehrten sie danach zurück.

Vor über einer Woche wurde das Festival von einem schweren Unwetter getroffen. Fünf Festivalgänger sind gestorben. Am Donnerstag wurde in Hasselt auch schon eine kurze Gedenkfeier abgehalten.