Weiterer Schritt gegen Hormonmaffia

Die belgische Nahrungsmittelbehörde wird ab September systematisch Kontrollen im Hinblick auf die Nutzung natürlicher Hormone zur Mestung von Tieren durchführen. Das schreibt die Zeitung Gazet van Antwerpen.

Die Herstellung dieser Hormone wird mit einem synthetischen Produkt stimuliert. Bei der Mästung werden sie stets häufiger eingesetzt. Die Nahrungsmittelgesellschaft kann diese Hormone seit neuestem mit Hilfe einer neuen Technik ausfindig machen.

"Jeder Körper produziert Hormone. Das sind körpereigene Hormone. Die befinden sich normalerweise im Organismus. Sie können ausfindig gemacht werden. Man kann jedoch dieselben körpereigenen Hormone extern verabreichen mit zum Beispiel einer Spritze. Bislang war es sehr schwer die Abbauprodukte davon von den echten eigenen Körperhormonen zu unterscheiden. Ab dem 1. September sind die Labors der belgischen Nahrungsmittelagentur jedoch in der Lage, auch diese ausfindig zu machen", erklärt Lieve Busschots von der Nahrungsmittelagentur.