Schlägerei in der Brüsseler Metro

Durch eine Schlägerei in der Brüsseler Metrostation Bizet im Stadtteil Anderlecht musste der Nahverkehr auf der Linie 5 am Montagabend für anderthalb Stunden unterbrochen werden. Die Täter verfolgten sich gegenseitig in den Tunneln der U-Bahn.

Die Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft MIVB/STIB musste am Montagabend den Metroverkehr auf der Linie 5 zwischen der Weststation und dem Haltepunkt Erasmus unterbrechen. Zwischen zwei Gruppen Personen war am Haltepunkt Bizet gegen 19 Uhr 25 eine Schlägerei ausgebrochen, bei der sich die Kampfhähne im U-Bahntunnel verfolgten. Aus Sicherheitsgründen wurden alle Metrozüge angehalten und der Strom wurde unterbrochen.

Erst um 20 Uhr 45 konnte der Verkehr wieder aufgenommen werden. Guy Sablon, der Sprecher der Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft, erklärte die lange Unterbrechung mit sicherheitstechnischen Gründen: "Solange Zweifel darüber bestehen, ob sich noch jemand auf den Gleisen befindet, können wir das Risiko nicht auf uns nehmen, die Stromzufuhr wieder anzuschalten. Ein großer Teil des Metronetzes wurde hierdurch nicht bedient, doch wir konnten nicht anders vorgehen.“