Rochus kann Belgien nicht in Weltgruppe bringen

Belgien steigt in der Weltgruppe im Davis-Cup Tennis ab. Die Belgier verloren mit 1:4 gegen Österreich. Rochus und Bemelmans verloren ihre Spiele.

Jürgen Melzer war im entscheindenden Match stärker als Olivier Rochus. Und Ruben Bemelmans verlor ebenfalls das letzte Match.

Jürgen Melzer (ATP 21) besorgte den Gästen am Sonntag den entscheidenden Punkt. Er schlug Olivier Rochus (ATP 75) in 2 Stunden und 10 Minuten mit 6:4, 6:4 und 6:3.

Belgien gehörte seit 2010 zur Weltgruppe, in der die besten 16 Länder der Welt vereint sind. Nach der Niederlage gegen Spanien in Charleroi musste unser Land in den Stichkampf.

Olivier Rochus und Jürgen Melzer, beide 30 Jahre, standen sich am Sonntag zum siebten Mal gegenüber, vier Mal hatte der Österreicher gewonnen. Er begann also als Favorit, obwohl Melzer am Freitag noch gegen Steve Darcis verloren hatte.

Im ersten Satz erzwang Melzer bei 4:4 das Break. Auch im zweiten Satz knickte Rochus am Ende ein.

Belgien hatte ein Wunder nötig und das kam einfach nicht. Melzer ließ sich nicht mehr überraschen und gewann den dritten Satz schnell mit 6:3.

Am Samstag hatte sich Österreich nach einem Sieg im Doppel auf ein 1:2 in Führung gespielt. Das letzte Duell wurde dadurch überflüssig. Auch das verlor Belgien. Bemelmans verlor gegen Peya in zwei Sätzen (4:6 und 3:6).

Belgien spielt nächstes Jahr also nicht in der Weltgruppe des Davis-Cup.