Tobback neuer SP.A-Vorsitzender

Bruno Tobback ist mit 96,9 Prozent der Stimmen zum Vorsitzenden der flämischen Sozialisten SP.A gewählt worden. Er war der einzige Kandidat, um Nachfolger von Caroline Gennez zu werden. Joke Quintens ist die neue Vizepräsidentin.

Tobback war der einzige Kandidat für das Amt des Parteipräsidenten. Er war zusammen mit der Kandidatin für das Amt des Vizepräsidenten, Joke Quintens aus Genk von 91 örtlichen SP.A-Büros vorgeschlagen worden.

Als Ende Juli klar wurde, dass es keine Gegenkandidaten gibt, sah Tobback darin ein Zeichen des Vertrauens.

Er hat nun 96,9 Prozent der Stimmen hinter sich vereint. Noch am Sonntagmorgen hatte seine Vorgängerin Gennez ein stalinistisches Ergebnis für Tobback vorhergesagt.

Er wird Nachfolger von Caroline Gennez mit unmittelbarem Eintritt in sein Amt. Trotzdem sitzt er noch nicht direkt mit am Verhandlungstisch zur Bildung einer neuen Regierung. Tobback will um jeden Preis einen schroffen Übergang vermeiden und hat deshalb Gennez gebeten, die Verhandlungen zu den Staatsreformen bis zum Ende mit zu begleiten.

Tobback ist 41 Jahre alt und derzeit Fraktionschef der SP.A in der Kammer. Er war Umweltminister und Minister für Renten in der Regierung-Verhofstadt II. Davor war er Fraktionschef im flämischen Parlament. Seit 1995 sitzt er auch im Provinzrat von Flämisch-Brabant.