FC Antwerp kann im Pokal nicht glänzen

Am Dienstagabend fanden die ersten beiden Spiele im 1/16-Finale des belgischen Landespokals statt. Dabei zog Zweitligist FC Antwerp gegen KV Kortrijk nach dem 1:1 in der regulären Spielzeit im Elfmeterschießen den Kürzeren.

"The Great Old“ FC Antwerp, Belgiens ältester Fußballverein, hat sich nicht für ein Weiterkommen im belgischen Fußball-Landespokal qualifiziert. Auf dem Platz von KV Kortrijk aus der ersten Liga mussten die rund 2.000 mitgereisten Antwerp-Fans erleben, wie ihre Mannschaft im Elfmeterschießen ausscheiden musste.

Ausgerechnet der Penalty von Kortrijk-Torwart Kristof Van Hout (Foto) führte zum entscheidenden 6:5-Endstand.

Leider kam es nach der Partei zu schweren Zusammenstößen zwischen verfeindeten Hooligans beider Vereine, bei denen ein gewalttätiger Fan von Antwerp und ein Polizist verletzt wurden.

Im zweiten Pokalspiel am Dienstagabend unterlag Zweitligist Tubize dem Erstligaclub AEC Mons mit 0:3. Schon in der ersten Spielhälfte war deutlich, dass die Gastgeber Mons deutlich unterlegen waren. Der sportliche Unterschied zeigte sich nicht zuletzt in einem Eigentor der Gastgeber.

Am Mittwochabend kommt es zu einer ganzen Reihe Begegnungen im 1/16-Finale des belgischen Landespokals.