Die Wölfe sind wieder zurück in Belgien

In Gedinne in der Provinz Namur ist in diesem Sommer ein Wolf gesehen worden. Es ist der erste Wolf in unserem Land seit über einem Jahrhundert. Das hat die VRT-Fernsehsendung "Dieren in Nesten" festgestellt.

Im Juli wurden in Gedinne acht Schafe totgebissen. Man war davon ausgegangen, dass ein Luchs das Tier getötet hatte. Das Kamerateam von "Dieren in nesten" wollte das Tier auf frischer Tat ertappen und stellte eine versteckte Kamera in der Nähe einer Beute, also eines Schafes, auf. Einige Tage später konnte das Team auf dem Bildschirm beobachten, wie ein hundeähnliches Tier, das einem Wolf sehr ähnlich sah, ein Schaf fraß und wieder im Wald verschwand.

Zunächst zweifelte das Team, ob es sich tatsächlich um einen Wolf oder einen Wolfshund handelte. Der französische Wolfsexperte Erik Marboutin nahm dem Team aber jeglichen Zweifel. Ihm zufolge habe das Tier alle typischen Merkmale eines Wolfes, während ein Wolfshund diese nicht alle habe. "Man sieht gut die typische weiße Markierung in seinem Gesicht, die anders geformt ist als zum Beispiel bei einem Husky oder einem deutschen Schäferhund. Sein Fell ist auf dem Rücken und auf der Seite dunkelgrau und unten heller. Auch sein Schwanz ist typisch für ein Wolf, kurz und hängend. Das ist zweifelsohne ein Wolf."

Außerdem bewegt sich das Tier auch wie ein wilder Wolf. "Es verhält sich vorsichtig und unsicher. Es nimmt ein erwachsenes Schaf von mindestens 45 bis 50 Kilogramm in sein Maul und schleift es ohne Mühe mit sich mit. Das zeigt, welch enorme Kraft das Tier hat und das zeigt, dass Sie es sicher mit einem Wolf zu tun haben", so Marboutin.

Um 100 Prozent Sicherheit zu haben, dass es sich tatsächlich um einen Wolf handelt, muss allerdings noch eine DNA-Untersuchung durchgeführt werden. Leider wurden jedoch keine Haare oder Kot des Tieres gefunden.

Kommt der Wolf aus Frankreich?

Marboutin vermutet, dass das Tier aus Frankreich kommt, vielleicht sogar aus den Alpen oder Italien. Man weiß schon seit längerem, dass französische Wölfe nordwärts ziehen, und eine Rückkehr des Wolfes in unsere Gegend ist deshalb auch "sehr glaubhaft", so Marboutin.

Das Tier ist inzwischen verschwunden und möglicherweise schon hunderte Kilometer weiter entfernt. Es sind auch keine weiteren toten Schafe mehr gefunden oder andere Wölfe gefilmt worden. Trotzdem schließt Marboutin nicht aus, dass es in fünf Jahren wieder Wölfe in unserem Land gibt. "Die Tatsache, dass dieser Wolf in Belgien aufgetaucht ist, heißt doch, dass diese Art an der Rückkehr in unser Land arbeitet."