Anderlecht siegt doch: Gillet sei Dank!

In der ersten Fußballliga bleibt Anderlecht nach dem achten Spieltag dicht auf den Fersen des Tabellenführers Club Brügge. Anderlecht gewann gegen Beerschot mit 3:2. Standard kam nicht weiter als ein 0:0 unentschieden gegen Cercle Brügge.

Anderlecht brachte sich unnötig in Probleme gegen Beerschot.

Noch vor der Pause stand es 2:0 für Anderlecht, aber in der zweiten Halbzeit holte Beerschot zum Erstaunen aller auf.

Nach einer halben Stunde köpfte Juhasz bereits ins Tor: 1:0. Kurz darauf köpfte Gillet einen Eckball ins Netz: 2:0. Es schien also ein ruhiger restlicher Abend für Anderlecht zu werden.

Nach der Pause läßt Deschacht Porokara laufen. Letzterer schlug jedoch Proto und es stand: 2:1. Hernan Losada erhöhte beim Elfmeter sogar auf 2:2 in der 70. Minute.

Eine Minute nach seinem Ausgleichstreffer bekam Losada die rote Karte gezeigt und gegen die zehn von Beerschot erzielte Gillet in der 89. Minute doch noch das 3:2.

In der Tabelle hat Anderlecht nun 1 Punkt weniger als der Tabellenführer Club Brügge.

Standard und Cercle finden das Tor nicht

Die erste Halbzeit wurde kein erstklassiges Fußball geboten. Standard hatte das Spiel zwar in der Hand, aber mehr als ein über das Netz fliegender Kopfball von Van Damme  wurde nicht gezeigt.

Cercle war vor allem in der Verteidigung stark, aber vorne war es unreif.

Direkt nach der Pause verlangten beide Vereine zu Recht ein Elfmeter. Schiedsrichter Van de Velde hatte aber keine Lust, einen Elfmeter zu pfeifen.

Nach einer Stunde wollte Cercle-Torwart Verbist ein bisschen Wind ins Spiel bringen. Er kam noch gut dabei weg als er einen ungefährlichen Schuss abfeuerte, von dem Van Damme nicht profitieren konnte.

Nicht viel später machte Verbist wieder einen Patzer. Er forderte Tchité heraus, aber verspielte tölpelhaft den Ball. Mertens rettete den Ball auf der Torlinie, benutze aber seine Hände dafür: Rot für Mertens (Foto) und ein Elfmeter für Standard. Verbist machte seinen Fehler wieder gut und hielt den Ball von Berriers.

Was folgte war eine Belagerung des Tors von Verbist. Fließende Aktionen konnte Standard nicht vorweisen. Ciman schoss knapp daneben und Mujangi Bia traf den Pfosten. Vetokele von Cercle verpasste eine Torchance in der zusätzlichen Spielzeit.

Cercle ist Tabellenvierter, Standard liegt 6 Punkte hinter dem Club Brügge und teilt sich den sechsten Platz mit Mons.