Verhofstadt fordert Aktionsplan gegen Krise

Im Europäischen Parlament wächst die Unzufriedenheit über die Art und Weise, wie die europäischen Staats- und Regierungschefs und die EU-Kommission bislang gegen die Finanzkrise vorgegangen sind.

Guy Verhofstadt, der Fraktionsführer der Liberalen im Europäischen Parlament, fordert von EU-Kommissionspräsident José Manuel Durão Barroso einen Aktionsplan. Barroso soll unter anderem einen separaten Kommissar einstellen, der die Wirtschaftspolitik der Euroländer festlegt.

Am morgigen Mittwoch macht Barroso im Europäischen Parlament seine Politikansage für das kommende Jahr.

Guy Verhofstadt sagte vorab: “Es ist Zeit, dass Barroso noch vor Oktober - denn Mitte Oktober ist wieder ein EU-Gipfel - einen globalen Plan vorlegt, um gegen die Eurokrise vorzugehen.“

Auf die Frage, ob die Politik bislang versagt habe, antwortete Verhofstadt: "So hart will ich das auch wieder nicht sagen. Derzeit fehlt jedoch ein solches Vorgehen.“