Eklat bei einer Burka-Kontrolle in Brüssel

Im Brüsseler Stadtteil Sint-Joost-ten-Noode ist ein Polizist verletzt worden, als er eine Frau kontrollieren wollte, die eine Burka trug. Der Ehemann wiedersetzte sich der Identitätskontrolle seiner Frau und schlug auf einen Polizeibeamten ein. Dieser wurde dabei leicht verletzt.

Seit etwa zwei Monaten greift in Belgien ein Gesetz, das verbietet, sein Antlitz durch Verschleierung (Archivfoto) unkenntlich zu machen. Dieses so genannte "Burka-Verbot“ wird kontrolliert und Verstöße werden mit Bußgeldern geahndet.

Doch bei einer Kontrolle am Mittwochabend im zentrumsnahen Brüsseler Ortsteil Sint-Joost-ten-Noode akzeptierte ein Ehemann einer verschleierten Frau nicht, dass eine Polizeistreife deren Identität kontrollieren wollte. Der Mann schlug zu und verletzte einen der beiden Polizisten leicht, so dass dieser einige Tage lang arbeitsunfähig ist.

Der Mann befahl seiner Frau nach Hause zu gehen und drohte den Polizisten, die diese noch immer kontrollieren wollten, mit dem Tode. Daraufhin verhafteten die Beamten den Mann wegen Wiederstand gegen die Staatsgewalt und Körperverletzung. Seine Frau muss mit einem Bußgeldbescheid rechnen.