Pukkelpop-Unwetter offiziell Katastrophe

Der Ministerrat der scheidenden belgischen Bundesregierung hat das schwere Unwetter, das am 18. August das Musikfestival Pukkelpop in Hasselt schwer getroffen hatte - fünf Menschen kamen dabei ums Leben, Dutzende wurden verletzt - offiziell als Katastrophe anerkannt.

Da das Unwetter offiziell als Katastrophe anerkannt wird, greift in verschiedenen Bereichen jetzt der staatliche Katastrophenfonds. Doch die Festivalbesucher an sich, haben nicht unbedingt Anrecht auf Entschädigung bei materiellem Schaden, zum Beispiel bei verlorenem oder zerstörtem Privateigentum.

Der Katastrophenfonds deckt lediglich Schäden, die nicht von der normalen Feuerversicherung erstattet werden. Beläuft sich der materielle Schaden auf mehr als eine Franchise von 250 €, könnte ein Schadensdossier eingereicht werden. Allerdings muss der verlorene oder zerstörte Besitz ausführlich dokumentiert werden.

Allerdings können die Veranstalter des Musikfestivals ein Dossier einreichen, genau wie die Landwirte in der Umgebung, deren Obsternte weitgehend bei den Unwetter vernichtet wurde.