De Munt ist das Opernhaus des Jahres

Für die renommierte deutsche Musikzeitschrift "Opernwelt" ist die Oper De Munt in Brüssel das Opernhaus des Jahres. In den Augen einer Jury aus internationalen Opernkritikern zeigte das Haus in der vergangenen Saison das beste Programm der Welt.
© Clärchen und Matthias Baus

Die Jury von "Opernwelt“ ist der Ansicht, dass die Saison 2010/2011 an der Munt in Brüssel ein unglaubliches Programm gezeigt habe, ein Programm, das selbst eine Koryphäe, wie Gerard Mortier in seiner Zeit nicht zustande gebracht habe.

Neben der Produktion "Matsukaze“ von Toshio Hosokawa in der Regie von Sasha Walz habe das Haus besonders mit seiner Rehabilitation von "Les Huguenots - Die Hugenotten“ von Giacomo Mayerbeer (großes Foto oben) glänzen können.

Mit der erst 21 Jahre alten Julia Lezhneva als Urbain spielte eine wahrliche Entdeckung in der Aufführung mit. Eine sehr junge aber besonders reife Persönlichkeit habe diese vielversprechende Sopransängerin aus Russland an den Tag gelegt.

"Les Huguenots“ wurde von "Opernwelt“ übrigens auch mit der Auszeichnung "Beste Produktion des Jahres“ ausgezeichnet.

Oscar der Oper

Zudem habe die Regiearbeit von Andrea Brett bei Janacek und Romeo Casteluccis Leistung beim "Parsifal“ gezeigt, was heute möglich sein kann. Mit Hartmut Haenchen und Marc Minkowski habe De Munt überdies hervorragende Dirigenten am Hause, die derzeit zu den Besten ihres Fachs in Europa gehörten.

Unter der Leitung von Peter De Caluwe (Foto) werde am Haus im Team gearbeitet und man plane lange im Voraus, was der Qualität des Dargebotenen sehr entgegenkommt, so die Jury. De Munt sei auf der Höhe der Zeit und habe bereits eine reiche Geschichte hinter sich. De Munt ist übrigens das erste "Opernhaus des Jahres“, das nicht im deutschsprachigen Raum in Europa liegt, womit das Haus ganz nebenbei auch Geschichte schreibt…

Für Direktor De Caluwe ist dieser Titel das, was die Oscars für die Filmwelt bedeutet: "'Opernwelt' krönte ein Haus mit einer langen Tradition der Erneuerung und bestätigt damit den Status des Hauses mit seiner ambitionierten und qualitativen Umsetzung von internationalen Spitzenproduktionen.“