Radioaktiver Zwischenfall in Dessel

In der Wiederaufbereitungs-Anlage von Belgoprocess in Dessel in der Provinz Antwerpen ist es am Dienstagnachmittag zu einem Unfall mit radioaktiver Strahlung gekommen. Dabei wurden drei Personen verstrahlt und mussten evakuiert werden.

Die einer Routinekontrolle war ein Behälter mit einem Plutoniumpulver umgefallen, wodurch eine kleine Menge radioaktives Material entweichen konnte. Dabei wurden drei Personen leicht verstrahlt. Dabei handelte es sich um einen Inspektor der internationalen Atomenergie-Organisation IAEA, um einen Mitarbeiter von Euratom und um einen Angehörigen von Belgoprocess in Dessel.

Die Betroffenen wurden umgehend in das Atomforschungs-Zentrum von Mol eingeliefert, wo festgestellt werden soll, wie schwer sich die vorliegende Bestrahlung auf deren Gesundheit ausgewirkt hat. Doch erste Untersuchungen ergaben, dass sie keine gesundheitlichen Folgen davon tragen werden.

Nach Angaben von Belgoprocess sei bei dem Unfall kein radioaktives Material aus der Anlage ausgetreten. Für die Bevölkerung in und um Dessel habe zu keiner Zeit eine Gefahr bestanden.