Dexia: Handel an der Börse ausgesetzt

Im Laufe des Donnerstagnachmittags wurde der Handel mit Dexia-Aktien an der Brüsseler Euronext-Börse auf Bitten des belgischen Börsenregulartors FSMA ausgesetzt. Auch in Paris (Foto) wurden die Aktien der angeschlagenen Bank aus dem Handel genommen.

Bei der Aussetzung des Handels war der Kurs der Papiere um weitere 17 % gesunken und lag bei nur noch 0,85 €. Der neuerliche Kursverfall kam, nachdem Gerüchte über die Medien bekannt wurden, dass der belgische Staat die Bank nationalisieren wolle.

Ebenfalls auf Andringen der FSMA teilte Dexia per Pressemitteilung mit, dass man von einer möglichen Nationalisierung nichts wisse. "Die Dexia-Gruppe wurde von einem Beschluss oder von einem Entwurf zu einem Entschluss über Szenarien um die Evolution der Gruppe nicht in Kenntnis gesetzt.“, hieß es in der Depesche der Bank.

Dexia bestätigte allerdings, dass es am Samstag, den 8. Oktober zu einer Sitzung des Verwaltungsrates kommen wird, bei dem die verschiedenen Optionen in Zusammenhang mit der Zukunft der Gruppe studiert werden sollen.