Siedlungsspuren aus Eisenzeit in Geel gefunden

Bei archäologischen Ausgrabungen entlang der Eikevelden in Sint-Dimpna, eines Weilers in Geel, Provinz Antwerpen, sind Spuren von Unterkünften aus der Eisenzeit endeckt worden. Am gleichen Ort stieß man auch auf eine frühmittelalterliche Anlage.

Die Funde seien sehr wertvoll für die Geschichte des Weilers in Sint-Dimpna, betont der Archäologe Dirk Mervis. "Die frühmittelalterliche Anlage zeigt, dass wir Sint-Dimpna bereits zwischen dem 8. und 11. Jahrhundert einordnen können anstelle des 13. oder 14. Jahrhunderts wie es in den geschriebenen Quellen steht", erklärt Mervis.

"Früher wurden auch die Orte, die landschaftlich höher lagen, für eine Ansiedlung ausgewählt. Hier haben wir sowohl ein hohes Relief als auch eine unmittelbare Anwesenheit von Wasser. Dieses Gebiet wurde deshalb sowohl in der Eisenzeit als auch im Mittelalter ausgewählt, um Häuser darauf zu bauen."

Vor dem Hintergrund des flämischen "Open site dag" (dt. "Tag der offenen Ausgrabungsstätten") können Interessierte zwischen 10 und 18 Uhr die archäologische Ausgrabungsstätte in Eikenvelden besichtigen.

An die Stelle kommen später die neuen Fußballplätze von SAV Sint-Dimpna.

Infos unter: http://www.geel.be/nieuwsdetail.aspx?id=1092