Standard & Poor's stuft Dexia-Bonität Dexia ab

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Bonität der drei Hauptgeschäftsbereiche des Finanzkonzerns Dexia herabgestuft: Dexia Crédit Local (Frankreich), Dexia Bank (Belgien) und Dexia Bank International (Luxemburg). Das hat S&P am Freitag mitgeteilt.

Es handelt sich um eine Herabstufung von einer Stufe. Die drei Hauptgeschäftsbereiche der Bank werden jetzt mit der Note "A-/A-2" statt zuvor "A/A-1" bewertet.

Als Grund nannte die S&P den erschwerten Zugang der Bank zu den Interbanken-Kreditmärkten, auf denen sich die Finanzinstitute gegenseitig Geld leihen.

S&P stellt die Kreditwürdigkeit außerdem auf "CreditWatch with developing implications", was beinhaltet, dass die Ratingagentur das Rating noch nach oben oder unten abändern oder es so wie es ist lassen kann. S&P wartet auf mehr Informationen über die Folgen der Umstrukturierungen innerhalb der Gruppe und mehr Details über mögliche Hilfen der französischen und belgischen Regierungen, heißt es weiter. S&P gehe aber davon aus, dass Belgien und Frankreich dem Institut notfalls helfen werden.

Am Donnerstag waren die Dexia-Aktien nach einem Kurssturz vom Handel ausgesetzt worden.