Polizist trieb Bußgelder in "Naturalien" ein

Ein Polizeibeamter aus Herentals in der Provinz Antwerpen ist verhaftet worden, weil er zwei Frauen zu sexuellen Intimitäten gezwungen hat. Er wollte Bußgelder in "Naturalien" begleichen lassen und hat eine der beiden Frauen sogar vergewaltigt.

Die Vorfälle ereigneten sich in den Wohnungen der beiden Frauen in den Ortschaften Olen und Grobbendonk. Die zuständige Staatsanwaltschaft von Turnhout bestätigte die Vorgänge. Der Polizist hatte den beiden Frauen nach bei Straßenkontrollen festgestellten Verkehrsübertretungen vorgeschlagen, die Angelegenheiten jeweils privat und zu Hause zu regeln. Darauf hatten sich beide Personen eingelassen.

Doch sahen die privaten Regelungen etwas anders aus, als sich die Frauen vorgestellt hatten. Einmal bei ihnen zu Hause angekommen, bedrängte sie der Polizist und verlangte sexuelles Entgegenkommen anstelle der Bußgelder. Eine der beiden Frauen wurde dabei sexuell belästigt, die andere sogar vergewaltigt. Die Fakten kamen ans Tageslicht, nachdem die beiden bedrängten Frauen Anzeige erstatten. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen gegen den Polizisten ein. Der Angeklagte wurde vom Dienst suspendiert und sitzt derzeit in Untersuchungshaft.