Französischer Gangster in Brüssel gefasst

Einer der meist gesuchten Verbrecher Frankreichs ist in einem Brüsseler Krankenhaus festgenommen worden. Es handelt sich um den 44-jährigen Serge V., einen ehemaligen Fallschirmspringer. Das berichten De Standaard und Het Nieuwsblad am Montag.

Er war in dem Brüsseler Krankenhaus, um seine Verletzungen behandeln zu lassen, die er sich bei einem tödlich ausgegangenen Überfall im französischen Orly zugezogen hatte.

Serge V. und seine Bande werden beschuldigt, mehrere bewaffnete Überfälle auf Geldtransportunternehmen in Frankreich verübt zu haben. Damit erbeutete die Bande rund 10 Millionen Euro. Bei einem der Überfälle, am 21. September in Orly, wurde ein Geldkurier getötet und wurden zwei weitere Personen verletzt. Auch Serge V. selbst wurde verletzt.

Die Polizei konnte den Mann Dank seiner Freundin lokalisieren, die ihn anrief, als er sich im Erasmuskrankenhaus in Anderlecht  unter einem falschen Namen aufhielt. Insgesamt hat die Polizei in den vergangenen Tagen 12 vermutliche Bandenmitglieder, darunter drei Belgier, dingfest gemacht. Die Verbrecher werden dem französischen Gericht ausgeliefert.

Mehrere Mittäter sollen allerdings noch auf der Flucht sein. Von der Beute fehlt ebenfalls jede Spur.